Genussvolle Liaison

Rezepttipp: Den passenden Rotwein zum Festtags-Gänsebraten auswählen

(djd). Weihnachten ist das Fest der Familie und der Geselligkeit. Endlich hat man die Zeit, um gute Freunde wiederzutreffen, sich in großer Familienrunde zu sehen und in aller Ruhe miteinander zu genießen. Erfahrene Gastgeber verleihen den Festtagen einen besonders genussvollen Rahmen, mit selbst zubereiteten Spezialitäten und einem feinen Tropfen. Die traditionelle Weihnachtsgans gehört in vielen Familien als Festschmaus wie selbstverständlich dazu. Doch auch dieser Klassiker lässt sich immer wieder neu verfeinern, zum Beispiel mit ausgesuchten französischen Spezialitäten.

Festlich genießen: Die kräftigen Aromen von Gänsefleisch verlangen Fingerspitzengefühl bei der Auswahl des begleitenden Rotweins.
Foto: djd/Mouton Cadet

Genussmomente aus dem Bordeaux

Feiner Rotwein, Steinpilze und Piment d’Espelette, alle drei aus dem Bordeaux, verleihen dem Gänsebraten einen besonderen Pfiff. Das fängt bereits mit der französisch inspirierten Füllung an: Maronen, Äpfel und getrocknete Steinpilze aus der Wein-Hochburg Bordeaux sorgen für besondere Aromen. Rotkohl und Klöße bilden dazu die passende Begleitung. Die Klöße lassen sich mit Butterbröseln und Piment d’Espelette verfeinern. Die französische Chilisorte, getrocknet und gerieben, schafft pikante und gleichzeitig fruchtige Geschmacksnoten. Bleibt nur eine Frage: Welche Weinbegleitung eignet sich zum Festtagsbraten? Die ausdrucksstarken Aromen von Gänsefleisch verlangen Fingerspitzengefühl beim begleitenden Rotwein. Auf dominante Tannine oder Barrique-Aromen sollte man verzichten. Eine gute Wahl ist ein edler Tropfen, ebenfalls aus dem Bordeaux: Mouton Cadet etwa harmoniert sehr gut mit dem Gänsebraten. Der lebhafte, von Früchten geprägte Tropfen ist wie gemacht für gesellige Stunden. Das traditionsreiche Weingut wurde 1930 von Baron Philippe de Rothschild gegründet, der edle Rotwein gilt als meistgetrunkener Bordeaux weltweit.

Rezepttipp: Maronen-Apfel-Steinpilz-Füllung für die Gans

Zutaten:

250 g Maronen, vorgekocht
2 mittelgroße Äpfel
2 Zwiebeln
20 g getrocknete Steinpilze
200 ml heißes Wasser zum Einweichen der Pilze
frischer Thymian
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

– Steinpilze mit heißem Wasser übergießen und 2 Stunden einweichen lassen. Danach sanft ausdrücken und klein hacken. Das Pilzwasser auffangen, durch einen feinen Filter abseihen, um Sandreste zu entfernen. Den Steinpilzsud später für die Soße verwenden. Eingeweichte Steinpilze klein hacken.
– Äpfel schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und in grobe Würfel schneiden.
– Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
– Steinpilze, Maronen, Apfel- und Zwiebelwürfel mit frischem Thymian in einer Schüssel vermischen und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.
– Die Füllung in die Gans geben, die Öffnung zuerst mit Holzspießen verschließen und dann mit Küchengarn fixieren.